Skip to main content

Lachgas

Entspannt zum Zahnarzt mit Lachgas

Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kiefer- heilkunde schätzt, dass bis zu 61% der Bevölkerung Angst vor dem Zahnarzt haben. Davon gelten 20% als hochängstlich und bis zu 10% meiden aufgrund von Angststörungen den Zahnarzt komplett.*Wir haben die Lösung für Sie:

Inhalationssedierung mit Lachgas – für alle Altersklassen geeignet. Ihr Patient verliert seine Ängste und genießt eine entspannte Behandlung.

Lachgas oder kurz N2O wird seit über 160 Jahren erfolgreich in der Zahnmedizin eingesetzt. N2O ist das sicherste, meist erforschte und älteste Sedativum. Es wirkt schonend, nichttoxisch und verlässt direkt nach der Behandlung den Körper. Im Gegensatz zur Vollnarkose sind die Patienten noch bei vollem Bewusstsein, ansprechbar und kooperativ.

Bei der Lachgas-Sedierung bekommen Patienten in der Praxis zur Inhalation eine kleine Nasenmaske angelegt. Ein Pulsoximeter wird angelegt, um während der Zahnbehandlung die Vitalfunktionen zu überprüfen. Die Patienten sind während der kompletten Behandlung ansprechbar.

Brauche ich dann gar keine Spritze mehr?

Die Verwendung von Lachgas sorgt ohne Risiko für Angstfreiheit und Entspannung. Es dämpft zwar auch den Schmerz, bewirkt aber allein keine ausreichend schmerzstillende Wirkung. Daher wird der Zahnarzt je nach Art der Zahnbehandlung zusätzlich eine örtliche Betäubung mit der Spritze verabreichen. Durch die Sedierung empfindet der Patient aber innere Ruhe und leichte Euphorie und kann eine Spritze gelassen hinnehmen.

Lachgas Maske

Lachgas bei Kindern